Verein zur Rettung der Wandbilder im Schoch-Areal e.V stellte sich den Feuerbachern auf dem 30. Höflesmarkt vor

Vereinsstand mit Wandbild-Banner auf dem Hoeflesmarkt

Der gemeinnützige Verein zur Rettung der Wandbilder im Schoch-Areal präsentierte sich beim 30. Feuerbacher Höflesmarkt am 12. Juli 2014 auf der Stuttgarter Straße den Feuerbacher Bürgerinnen und Bürgern mit einem eigenen Stand.

Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die stadthistorisch bedeutenden Wandbilder des Schoch-Areals mit Motiven von Feuerbach vor dem Abriss zu retten und sammelte dafür Spenden. Das Wetter war überwiegend gut, die Regenschauer waren nur von kurzer Dauer. Viele Bürger/innen konnten informiert werden, die teilweise keine Kenntnis von den Wandbildern hatten. Die Resonanz war gut und es entstanden viele interessante Gespräche. Als Höhepunkte gab es ein Schätzspiel mit den Schoch-Talern und ein Quiz mit Fragen zu den Wandbildern.

21.07.2014 Kategorie(n): Gesellschaft, Kultur. – Artikel von www.feuerbach.de 21.07.2014

Historisches Erbe der Feuerbacher Nachkriegszeit gefährdet

Verein will Feuerbacher Wandbilder im Schoch-Areal vor Zerstörung retten

Vor Allem wegen seiner giftigen Altlasten machte das Schoch-Areal in Feuerbach in den letzten Jahren Schlagzeilen. Bald soll es für viel Geld neu gestaltet werden (wir berichteten). Kaum Beachtung fand hingegen bis vor Kurzem die Tatsache, dass dort mit dem Abriss auch historisch wertvolle Wandmalereien zerstört werden würden. Der Feuerbacher „Verein zur Rettung der Wandbilder im Schoch-Areal e.V.“ will diese Bilder, die die ehemalige Kantine verzieren, nun retten. Am 22. Januar 2014 wurde er deshalb eigens dafür gegründet. Bei den vier Bildern handelt es sich um zwei historische Ansichten von Feuerbach und zwei Sinnsprüche. Die Zeit drängt, denn nach Abschluss des von der Stadt Stuttgart ausgeschriebenen Planungswettbewerbs für die Neugestaltung des Schoch-Areals steht der Abriss der Gebäude voraussichtlich im Frühjahr 2015 an. Die Abnahmemöglichkeit der Wandbilder ist von Professor Lenz von der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart geprüft und bestätigt worden.

„Diese Wandbilder sind ein Zeugnis der unmittelbaren Nachkriegszeit Feuerbachs und sie sollen für die Öffentlichkeit erhalten und insbesondere für die Feuerbacher Bürgerinnen und Bürger zugänglich gemacht werden. Eine Möglichkeit in Feuerbach bietet sich zum Beispiel im Eingangsbereich zum Künstlerdorf im ehemaligen Behr Werk 8 an der Siemensstraße/Mauserstraße an oder vielleicht an einem öffentlich zugänglichen Ort im zukünftigen Schoch-Areal.“, so Elke Thieme, Vorsitzende des Vereins.

Der Verein benötigt für die Abnahme und Sicherung der Wandbilder dringend Ihre finanzielle Unterstützung durch Spenden und Mitgliedsbeiträge. Dafür wurde ein Spendenkonto eingerichtet:

Bankverbindung:
Konto Nr. 404 6792 / Bankleitzahl: 600 501 01 bei der Baden-Württembergischen Bank.
IBAN: DE92 6005 0101 0004 046792,
BIC SOLADEST600.
Auch für Spendenbeträge kleiner als 200 € werden auf Wunsch gerne Spendenbescheinigungen ausgestellt. Für Spenden über 200 € hinaus gibt es immer eine Spendenbescheinigung.

Der Verein bittet um Unterstützung in Form von Spenden und/oder einer Mitgliedschaft und/oder aktiver Mitarbeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.