Lange Kulturnacht 2015

Artikel in der Nordrundschau vom 11.03.2015

StN und StZ Printausgabe

Der Tag geht, die Kultur kommt

von Georg Friedel und Torsten Ströbele, 11.03.2015 17:45 Uhr

Bei der langen Kulturnacht in Feuerbach werden neue Projekte aus dem Stadtbezirk vorgestellt.
Erstmals beteiligt sich auch das Kreativzentrum im Werk 8 auf dem ehemaligen Produktionsgelände der Firma.

Der Tag geht, die Kultur kommt
Der Tag geht, die Kultur kommt  – Foto: Torsten Ströbele
Die Restauratoren Karl Petzold, Wolfgang Gärtner (l. und 2.v.l.) und die Mitglieder des Vereins „Rettung der Wandbilder im Schoch-Areal“ mit der Vorsitzenden Elke Thieme (2.v.r.) präsentieren eines der restaurierten Gemälde am neuen Standort.

Neues gibt es bei der langen Kulturnacht immer wieder zu entdecken – auch wenn es bereits die neunte Auflage ist.

Kulturnacht-Premiere feiert am Samstag, 14. März, das neue Kreativzentrum ‚Im Werk 8‘ (IW8). Unter dem Motto „Die Nacht im Werk Acht“ gibt es zwischen 19 und 23.30 Uhr an der Siemensstraße 140 einiges zu sehen.

Die künftige IW8-Mieterin Doris Graf präsentiert ihr globales Kunstprojekt. Sie hat in Rio, Istanbul, Berlin und Stuttgart Personen befragt, wie sie ihre Stadt erleben, was ihnen fehlt und wonach sie sich sehnen. Graf hat darauf nun die künstlerischen Antworten gegeben. Zudem wird die weit
gereiste und preisgekrönte Künstlerin Sibylle Schwarz vor Ort malen.

Ausgezeichnet wurde auch schon Florian Bürkle. Von der Bundesregierung erhielt er den Titel „Kultur- und Kreativpilot Deutschland“ für seine Ideen, wie man die Sportart Skateboarding mit der Gestaltung von innovativen Produkten, Räumen und Veranstaltungen verknüpfen kann. Auch er wird im IW8 zu sehen sein.

Gemälde fanden im Kreativzentrum ein neues Zuhause

Das neue Kreativzentrum ist seit Montag übrigens auch Heimat des restaurierten und historischen Wandbildes „Die Wette“. Einige engagierte Feuerbacher haben es sich zur Aufgabe gemacht, die vier Werke aus der ehemaligen Kantine auf dem Schoch-Areal zu retten, ehe demnächst auf dem Grundstück in Bahnhofsnähe die Bagger anrücken, um die Gebäude abzureißen. Mitglieder des Vereins zur Rettung der Wandbilder im Schoch-Areal werden am Samstag zwischen 19 und 22 Uhr im IW8 sein und ihr Projekt vorstellen.

Zu guter Letzt werden im neuen Kreativzentrum auch noch einmal die Entwürfe von 30 Architekturstudenten des neuen deutsch-arabischen Masterstudienganges „Integrated Urbanism and Sustainable Design“ (IUSD) der Uni Stuttgart gezeigt, die sich mit dem künftigen Erscheinungsbild der Mauserstraße beschäftigt haben. Seit Jahren möchte die Stadt Stuttgart dieses Quartier mitten im Gewerbegebiet Feuerbach-Ost städtebaulich aufwerten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.